Was ist das AMD?

Was ist das AMD?

Die altersbedingte Makula-Degeneration oder AMD, wie sie üblicherweise abgekürzt wird, ist eine Augenkrankheit, die zur Verschlechterung des zentralen Sehvermögens führt. Sie führt nicht zum totalen Sehverlust und ist nicht schmerzhaft. Sie beeinträchtigt Ihr zentrales Sehvermögen, welches dazu verwendet wird, etwas direkt zu sehen, wie beim Lesen oder Fernsehen. Da die AMD jedoch nicht Ihre Seitensicht beeinflusst, beeinträchtigt sie normalerweise nicht Ihre Fähigkeit herumzulaufen.  Die AMD beeinträchtigt Ihre beiden Augen, jedoch im Allgemeinen wird ein Auge mehr als das andere geschädigt. Unglücklicherweise kann die Sehverschlechterung nicht ausreichend mit Brillen oder Kontaktlinsen ausgeglichen werden.

Die AMD greift einen kleinen Teil der Netzhaut an der Rückseite Ihres Auges an, der Makula (gelber Fleck) genannt wird.

Der gelbe Fleck ist ein Bereich auf Ihrer Netzhaut, die es Ihnen ermöglicht, Dinge, die sich direkt vor Ihnen befinden sowie die kleinen Einzelheiten und die Farbe zu sehen. Wenn sich bei jemandem eine AMD entwickelt, dann wird der Bereich des gelben Flecks geschädigt.

Trockene AMD

Diese entwickelt sich, wenn die Zellen der Makula beschädigt werden und nicht mehr so arbeiten wie sie sollten. Dies führt dazu, dass sich Abfallprodukte im Bereich der Makula bilden, sie man als gelb-weiße Flecken, Drusen genannt, sehen kann. Die trockene AMD ist die am weitest verbreitete Art der AMD und ist für rund 9 von 10 Fällen verantwortlich.

Multifokale linsen